Zurück

„SLAWISCHE KLÄNGE“ Mieczyslaw Weinberg zum 100. Geburtstag

M. Goleminov: Streichquartett Nr. 4 „Microquartett“ - M. Weinberg: Quintett op. 18 A. Dvorak: Klavierquintett A-Dur, op. 81

2019 jährt sich der Geburtstag des polnischen Komponisten jüdischer Abstammung Mieczyslaw Weinberg zum 100. Mal. Ob er sich Gedanken über die Kraft der slawischen Seele und die Solidarität dieser Volksgemeinschaft machte, als er 1943 auf der Flucht vor den Nazis, dank Schostakowitschs Einsatz, in Moskau seine neue Heimat fand? Wie erging es Dvorak in der "Neuen Welt"? Kehrte er nach drei erfolgreichen Jahren in New York in die Heimat zurück, von Heimweh getrieben? Mit diesen Fragen setzt sich das Ensemble KLANGWELT auseinander, dessen Interesse an verschiedenen Klangkoloriten diesmal die slawische Tradition im Fokus hat. Zum Auftakt erklingt das „Microquartett“ des bulgarischen Komponisten M. Goleminov - eine Hommage an das musikalische Erbe Bulgariens, dessen Vertreter vier der Ensemblemitglieder sind. Nur 57 Jahre stehen zwischen der Entstehung der beiden Hauptwerke des Abends und trotzdem besteht ein enormer inhaltlicher Kontrast zwischen Weinbergs und Dvoraks Klavierquintett. Zwei herausragende, monumentale Werke, die Dokumente höchster kompositorischer Meisterschaft und zugleich wahre Bilder ihrer Entstehungszeit darstellen.

Ausführende>:
Miroslaw Bojadzijew und Radoslava Boneva, Violine - Anton Bonev, Viola -
Emil Bekir, Violoncello - Elena Polyakova, Klavier

Wann
30.11.2019, 20:00 Uhr