Unsere Lehrer/innen für Holzblasinstrumente

Christina Hussong

Blöckflöte, Gambe, stellv. Leitung

In Erlangen geboren, erhielt sie ihren ersten Gambenunterricht mit neun Jahren. Nach dem Abitur studierte sie Viola da gamba an der Musikhochschule Würzburg bei Josef Ulsamer und in weiteren Hauptfächern Violine bei Conrad v.d. Goltz und Blockflöte bei Bernhard Böhm. Im Jahre 1978 legte sie die künstlerische Staatsprüfung mit Auszeichnungen ab. 1980 erhielt sie ihr Meisterklassendiplom.
In den nächsten beiden Jahren vervollkommnete sie ihre Studien bei Jordi Savall an der Schola Cantorum in Basel.
10 Jahre war sie Dozentin für Gambe, Blockflöte und Kammermusik an der Musikhochschule Würzburg, seit mehr als 25 Jahren unterrichtet sie am Erlanger Musikinstitut Kinder und Jugendliche im Fach Gambe und Blockflöte.
Sie ist Mitglied in mehreren Kammermusikensembles und hat eine weit gefächerte internationale Konzerttätigkeit aufzuweisen. Sie wirkte bei zahlreichen Rundfunk-, Schallplatten- und Fernsehaufnahmen mit, u.a. dem Windsbacher Knabenchor.
Namhafte Orchester verpflichteten sie als Gambistin, so z.B. die Münchner Philharmoniker, die Bamberger Symphoniker, das Münchner Kammerorchester, das Prager Kammerorchester und die Kammervirtuosen Berlin.
Mit dem Cembalisten und Pianisten Paul Sturm verbindet sie seit über 15 Jahren eine intensive künstlerische Partnerschaft, die u.a. in einer CD mit den Gambensonaten von J.S. Bach dokumentiert ist.


Lukas Meuli

Oboe

Lukas Meuli studierte Oboe an der Hochschule für Musik und Theater München und an der NWD Musikakademie in Detmold.

Zu seinen Lehrern zählten u. a. Prof. M. Clement, Prof. H. Winschermann und M. Bourgue.

Seit 1985 ist er vorwiegend als freischaffender Musiker tätig, sei es in Opern- oder Symphonieorchestern, Kammerorchestern, in verschiedenen Kammermusikformationen und auch als Solist. Zahlreiche Kompositionen hat er uraufgeführt und bei CD-Aufnahmen und Rundfunkproduktionen mitgewirkt. Zahlreiche Konzertreisen führten ihn durch Europa, Nord-und Südamerika.

Seit 1990 lebt er in Nürnberg. Neben seiner pädagogischen Tätigkeit leitet er seit 1999 auch das Siemens Orchester Erlangen.


Uli Nix

Blockflöte

Uli Nix spielt seit ihrem 5. Lebensjahr Blockflöte. Nach ihrem Unterricht u.a. auch am Erlanger Musikinstitut studierte sie an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen Musikwissenschaft und am Konservatorium in Nürnberg Elementare Musikpädagogik, sowie Blockflöte bei Peter Thalheimer.

Anschließend absolvierte sie ein Aufbaustudium in Musik -und Bewegungserziehung am Mozarteum, Abteilung Orff-Institut, in Salzburg. Über 30 Jahre arbeitete sie an der Musikschule in Herzogenaurach als Lehrkraft für EMP, Blockflöte, Klavier und Harfe.

Ab dem Schuljahr 2019/20 übernimmt sie am Erlanger Musikinstitut eine Blockflötenklasse und die Grundkurse Blockflöte und ist als freiberufliche Musiklehrerin, Tanz-und Naturpädagogin tätig.


Simone Sitterle

Klarinette und Saxofon

Simone Sitterle ist diplomierte Klarinettistin und Instrumentalpädagogin. Sie erhielt ihre künstlerische Ausbildung bei Prof. Jörg Widmann an der Hochschule für Musik Freiburg im
Breisgau, bei Prof. Johannes Peitz an der Hochschule für Musik und Theater Hannover und bei Prof. Anton Hollich an der Hochschule für Musik und Darstellenden Kunst Frankfurt am Main.

In ihrer künstlerischen Laufbahn spielte sie bereits in namhaften Orchestern wie das SWR Symphonieorchester und das Deutsches Symphonieorchester Berlin. Im Sinfonieochester Wuppertal spielte sie zwei Jahre an der Position der Soloklarinette.

Seit September 2018 unterrichtet sie Klarinette am Erlanger Musikinstitut.


Justus Willberg

Blockflöte

Justus Willberg studierte zunächst am Nürnberger Meistersinger Konservatorium, später dann am Sweelinck Conservatorium Amsterdam in der Blockflöten-Meisterklasse von Walter van Hauwe und Paul Leenhouts, wo er sein Solisten-Studium "mit Auszeichung" abschloss. Seitdem konzertiert er mit namhaften Orchstern und Ensembles, wurde bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnet und ist an zahlreichen Rundfunk- und CD-Produktionen beteiligt. Sein von der alt-römischen Musik bis zur Avantgarde reichendes Repertoire führte ihn als Blockflötist sowie als Spieler der römischen Wasserorgel durch ganz Europa. Seine Erfahrung gibt er als Lehrbeauftragter an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen/Nürnberg, als Leiter und Lehrer der Weißenburger Musikschule sowie seit Oktober 2011 auch am Erlanger Musikinstitut an junge Begabungen weiter. Vorträge und Veröffentlichungen zu musikwissenschaftlichen Themen sowie die Gründung des Weißenburger "Studios für Alte Musik" zeigen sein Engagement für die Aufführungspraxis vergangener Musikepochen.